Programm
/ Kursdetails

Legasthenie

Von der Diagnose zum Förderplan


Kinder mit Lese-Rechtschreibstörung haben häufig bereits im frühen Grundschulalter ein enormes Pensum (eher unsystematischen) schulischen und häuslichen Übens hinter sich gebracht, ohne dass ein deutlicher Kompetenzzuwachs zu verzeichnen wäre. In der Folge sinkt die Hoffnung auf Erfolg und damit auch die Motivation der Kinder, sich im Rahmen der Förderung überhaupt mit Lesen oder Rechtschreiben zu beschäftigen.
So gilt es, jedem Kind in der Förderung widerzuspiegeln, was es schon kann, einen individuellen Förderplan zu erstellen, der sich an seiner „Null-Fehler-Grenze“ orientiert und es somit auf der Stufe des Schriftspracherwerbs abzuholen, auf der es sich tatsächlich befindet und neue Fertigkeiten aufbauen kann. Fehlt dieser „rote Faden“ der Therapie, besteht die Gefahr, dass basale Defizite übersehen werden und insgesamt bzgl. der Förderinhalte „zu hoch angesetzt“ wird. So sollen in diesem sehr praxisbezogenen Seminar auf der Basis der „Häuser des Lesens und des Schreibens“ Diagnose- und Fehleranalyseverfahren vorgestellt und erprobt werden, die den Weg zu einem soliden Förderplan und dem Einsatz von Förderprogrammen weisen. Dabei wird insbesondere auch auf die Steigerung der Lesekompetenz Bezug genommen. Anhand von Falldarstellungen werden die Schritte der Feindiagnostik, der Generierung von Hypothesen über das Ursachengeflecht der Lern-Leistungsstörung, der Förderplanung, des Einsatzes evaluierter Förderprogramme und der Ermittlung quantitativer und qualitativer Fördereffekte aufgezeigt. Auch die Vorstellung und Bearbeitung von Fällen, die die Teilnehmer/innen beitragen, ist ausdrücklich erwünscht.


Inhalt

"Haus des Lesens", "Haus des Schreibens"
Standardisierte Lese- und Rechtschreibtests
Förderplanung
Fördermaterialien
Falldarstellungen durch die Seminarleiterin
Gerne auch Falldarstellungen durch die Teilnehmer/innen


Methodik

In diesem Seminar werden auf der Basis der „Häuser des Lesens und des Schreibens“ Diagnose- und Fehleranalyseverfahren vorgestellt und erprobt. Anhand von Falldarstellungen werden die Schritte der Feindiagnostik, der Generierung von Hypothesen über das Ursachengeflecht der Lern-Leistungsstörung, der Förderplanung, des Einsatzes evaluierter Förderprogramme und der Ermittlung quantitativer und qualitativer Fördereffekte aufgezeigt. Auch die Vorstellung und Bearbeitung von Fällen, die die Teilnehmer/innen beitragen, ist ausdrücklich erwünscht.


Zielgruppe

MitarbeiterInnen von Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie des Bildungswesens, freiberufliche TherapeutInnen, HeilpädagogInnen und alle anderen Fachkräfte, die Kinder, Jugendliche und Familien in schwierigen Situationen begleiten


Nummer 201-20031
Termin 26.05.20
09:30 - 17:00 Uhr
Gebühr 178,00 €
Seminarunterlagen und Verpflegung (inkl. Mittagessen) sind im Preis enthalten.
Referentin Dr. Petra Küspert
Petra Küspert

Kurs abgeschlossen

Kontakt

Feinschliff - Die Bildungsakademie
Fürstenrieder Straße 267 | 81377 München
  089 / 41 11 49 250 
 089 / 41 11 49 259 
 kontakt@feinschliff-akademie.de

Wir sind für Sie erreichbar:

Montag bis Donnerstag:
09:00 bis 17:00 Uhr
Freitag von 09:00 bis 15:00 Uhr

Alle unsere Seminare finden in unseren Räumen in der Fürstenrieder Straße 267 statt!